ZUKÜNFTIGE EVENTS

Gemeinsam in die Zukunft

Das Projekt „Klimapioniere: Gemeinsam in die Zukunft“ besteht aus einer Reihe von sechs Veranstaltungen und Ausflügen über eine Zeitperiode von 3-4 Monaten. Der Teilnehmerkreis besteht aus einer Gruppe von 15-20 Jugendlichen und jungen Erwachsenen (Alter zwischen 14-20 Jahren), die sich für Themen wie soziale Integration und Klimaschutz interessieren. Idealerweise besteht die Gruppe zu 50% aus Schweizerischen Jugendlichen und 50% aus Jugendlichen mit einem Migrationshintergrund. Das Projekt soll die TeilnehmerInnen dazu befähigen, in Zukunft eine führende Rolle in den beiden Bereichen zu übernehmen. Das Ziel ist, den interkulturellen Austausch zu fördern und Vorurteile gegenüber fremden Kulturen abzubauen, währendem sich die Jugendlichen mit dem Problem des Klimawandels auseinandersetzen und gemeinsam nach Lösungen suchen. Der interkulturelle Austausch soll dabei nicht explizit im Vordergrund stehen, sondern eher auf natürliche Weise im Verlauf des Programms stattfinden. Die Jugendlichen sollen feststellen, dass wir Menschen, egal welcher Herkunft, einer großen gemeinsamen Herausforderung bevorstehen und unsere Kräfte vereinigen müssen, um das Problem des Klimawandels effektiv angehen zu können. Auf der einen Seite repräsentiert der Klimawandel eine immer größer werdende Bedrohung für die Menschheit und hat das Potential zusätzliche Konflikte durch Naturkatastrophen und Ressourcenknappheit hervorzurufen. Auf der anderen Seite hat es gleichermaßen das Potential, die Menschheit zu vereinigen, da es sich um ein globales Problem handelt, dessen Lösung globale Kooperation benötigt.

TEAMBUILDING

Dieser Ausflug soll Teilnehmern helfen durch gemeinsame Problemlösung und Spaß einander besser kennenzulernen. Im Hochseilgarten oder in der Kletterhalle sind die Teilnehmer auf die Hilfe des Anderen angewiesen, um die Übungen durchführen zu können. So lernt man einander kennen und einander zu vertrauen.

BESUCH UMWELTARENA

Der erste Teil des Ausflugs besteht aus einer Besichtigung der 45 interaktiven Ausstellungen auf vier Stockwerken. Besucher erfahren viel Neues und Spannendes über Nachhaltigkeit im Alltag, ausgewogene Ernährung und Trends im Umweltbereich. Danach geht es ab auf die den 300 m langen Indoor Parcours, um Elektro-fahrzeuge zu testen (z. B. E-Bikes, Segways, Tretkarts etc.). Dabei sollen die Teilnehmer eine interessante Themen-führung erleben, sowie viel Neues und Spannendes über Energieeffizienz im Alltag sowie aktuelle Trends und Innovationen.

BESUCH BEI CLIMEWORKS

Bei diesem Ausflug werden wir die Pioniere des Klimascchutzes besuchen, die Co2 direkt aus der Atmosphäre rausfiltern. Wir werden herausfinden wie ihre Technologie funktioniert und was ihr Potential ist, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Ein Angestellter der Firma wird uns anschliessend die Anlage zeigen und die umliegenden Öko-Firmen, die mit Climeworks zusammenarbeiten.

BESUCH DES ALETSCH

Bei diesem Ausflug haben die Teilnehmer die Gelegenheit, im Rahmen einer geführten Tour, den Aletschgletscher hautnah zu erleben. Im Anschluss besucht die Gruppe die Multimedia Ausstellung „Gletscherwelt Bettmerhorn“ in der Pro Natura Zentrum Aletsch. Mit einem abwechslungsreichen Umweltbildungsangebot will das Pro Natura Zentrum Aletsch in der Villa Cassel über das UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch informieren und für die Besonderheiten der grandiosen Hochgebirgslandschaft in der Aletsch Arena sensibilisieren.

WORKSHOP MIT myclimate

In den Workshops zum Thema Energie und Klima erkennen die Teilnehmenden, welche Rolle unser Energieverbrauch spielt und wie menschliches Handeln das Klima weltweit beeinflusst. Sie diskutieren wie man im Alltag Energie sparen und das Klima schützen kann und was sie selber unternehmen wollen. Beim planen des gemeinsamen Projekts machen sie erste Schritte für verantwortungsvolle Energienutzung und Klimaschutz.

GEMEINSAM GEGEN VORURTEILE

Bei diesem Anlass werden wir uns mit dem Thema Vorurteile auseinandersetzen. Dabei werden wir versuchen folgende Fragen zu beantworten: Welche Vorurteile habe ich gegenüber dem Anderen? Inwiefern trägt die Gesellschaft dazu bei? Wie gehe ich damit um? Welche Rolle spielen die Medien bei der Aufrechterhaltung dieser Vorurteile? Zwei Vertreter von religiösen Minderheiten werden anschliessend ihre Erfahrung in unserer Gesellschaft und im Umgang mit den Medien mit uns teilen. 

Mobile:

+41 76 594 61 82

Standort: 

Pfarrhausweg 9

5274 Mettau